Während meiner ersten Schwangerschaft und Elternzeit eignete ich mir spezielles Wissen nach G. Hüther* und N. Schmidt** über das Baby- und Kleinstkindalter an. Seit L.`s dritten Lebensmonat besuchte ich mit ihr einen fortlaufenden Pikler-Kurs, in dessen Verlauf ich mit dem Denken und Handeln der Emmi-Pikler-Pädadogik*** vertraut wurde und mich für diese begeisterte. Zur Zeit genießen N. und ich die gemeinsamen, nährenden Pikler-Kurs-Stunden.


Insbesondere durch die an den Bedürfnissen der Kinder orientierten Ansätze der genannten Personen habe ich für mich eine pädagogische Ausrichtung gefunden, mit der ich mich sehr gut identifizieren kann, da sie Kindern eine wohlwollende, respektvolle und stärkende Betreuung bieten kann. Die Betreuung, Bildung und Erziehung von Kleinstkindern schwerpunktmäßig im Wald anzubieten, stellte für mich eine optimale Verbindung der gegebenen Rahmenbedingungen und damit eine gute pädagogische Basis zur Arbeitsweise der WALDerKINDER dar.

 

 

 

* Prof. Dr. Gerald Hüther ist angewandter Hirnforscher, der neurowissenschaftliche Erkenntnisse für die Lebenspraxis vermittelt und darüber aufklärt, wie die Rahmenbedingungen aussehen müssen, damit Menschen - insbesondere Kinder und Jugendliche - die in ihnen angelegten Potenziale besser entfalten können.


** Nicola Schmidt, Wissenschaftsjournalistin, Autorin des Artgerecht-Baby- und des Artgerecht-Kleinkinderbuchs.


*** Das Erziehungskonzept der ungarischen Kinderärztin Emmi Pikler nimmt die Entwicklungskraft des Kleinkindes in den Blick und vermittelt den Respekt vor seiner Entwicklungskraft als Grundhaltung.